Institut 05

Städtebau

Städte sind gebaut – und gleichzeitig nie fertig gebaut. Regionen und Städte sind Kristallisationspunkte gesellschaftlicher Entwicklungen und so wie sich Gesellschaften verändern, wandeln sich auch Städte, passen sich an, schaffen einen Rahmen und haben eine Vielzahl an Faktoren zu berücksichtigen: baulich-räumliche, soziale, ökologische, wirtschaftliche, gestalterische und rechtliche Anforderungen müssen mit aktuellen und künftigen Herausforderungen in Einklang gebracht werden. Dabei spielt der „Genius Loci“ eines Ortes die entscheidende Rolle, um eine passgenaue und ortsspezifische Stadtentwicklung zu ermöglichen.

Hier setzt die Lehre des Instituts für Städtebau an: die Auseinandersetzung mit dem Bestand sowie der Weiter- und Umbau zukunftsfähiger Städte und Quartiere stehen ebenso im Fokus wie das städtebauliche Entwerfen und die damit im Zusammenhang stehenden gestalterischen, prozessualen und rechtlichen Instrumente. Die Frage nach der Nachhaltigkeit von Planungskonzeptionen, die Berücksichtigung sozioökonomischer Aspekte, die gesellschaftliche Verankerung von Planungsprozessen und der sensible Umgang mit den vorhandenen Ressourcen bilden wichtige Grundlagen bei den Lehrinhalten.

„Zwei und zwei ergibt immer noch fünf – Gewohntes hinterfragen, feste Wege auch mal verlassen, querdenken und forschen, neue Ideen und Gedanken zulassen.“

„Gebäude im Kontext von Stadt und Raum sehen und das eigene Handeln als Beitrag für die Gesellschaft begreifen – das ist superspannend und das möchte ich den Studierenden gern mitgeben.“  

Professur für Städtebau und Planungspraxis

Prof. Dipl. Ing. Yasemin Utku

In der Auseinandersetzung mit städtebaulichen Fragestellungen geht es um eine gute Balance zwischen Erhaltung, Erneuerung und Ergänzung. Voraussetzung hierfür ist ein Gespür für die Stadt, ihre Strukturen und Bausteine, ihre Merkmale und Besonderheiten. Mit den Lehr- und Studienangeboten wird darauf reagiert: Das Spektrum reicht von der Stadtwahrnehmung über Stadtanalysen und die Untersuchung von Stadtentwicklungsprozessen bis hin zu städtebaulichen Konzepten und stadtgestalterischen Aspekten.

Die Studierenden lernen unterschiedliche Methoden, Instrumente und Verfahren der Stadtentwicklung und des Städtebaus kennen und beurteilen. Im Mittelpunkt stehen das städtebauliche Entwerfen und die städtebauliche Gebäudelehre. Daneben werden Einblicke in Themenfelder der Stadterneuerung und in die Stadtforschung gegeben sowie Grundzüge des Planungsrechts vermittelt. Die Aufgabenstellungen sind praxisbezogen und werden in theoretischen Diskursen reflektiert.

Wissenschaftliche
Mitarbeiter

Horst Kuretitsch
Entwerfen, Konstruieren und städtebauliches Entwerfen

Wissenschaftliche
Lehrbeauftragte

Dr. Thomas Hackenfort
Sozio-ökonomische Grundlagen
Jürgen Wulfkühler, Dipl.Ing.
Grün- und Freiraumplanung