Jórunn Ragnarsdóttir

Vortrag

Material und Raum – 16 Stationen

Stationen sind Orte des Innehaltens und der Besinnung. Sie geben dem Weg einen inneren Zusammenhang und ein Thema. Die 16 Stationen der Remstalgartenschau spannen den Bogen von der Quelle des Flusses Rems bis zu seiner Mündung. Die aufgereihten Architekturen der beteiligten Büros charakterisieren die jeweiligen Orte, an denen und für die sie gebaut wurden, sie unterscheiden sich in Konstruktion und Atmosphäre voneinander. Zugleich sind sie wie Perlen an einer Kette miteinander verbunden. Anforderungen an eine konkrete Funktion, die man üblicherweise an architektonische Aufgaben stellt, sind hier von untergeordneter Bedeutung. Vielmehr geht es um die Suche nach einem Dialog mit der Kultur, die diese Landschaft auszeichnet. Den Besuchern fällt sofort das Spezifische eines Ortes ins Auge, sie erkennen und begreifen ohne Gebrauchsanweisung. Denn alle Stationen
haben eine erzählerische Kraft, die ein wesentliches Merkmal jeder hervorragenden Architektur ist.

1957 Geboren in Akureyri 1976–1982 Architekturstudium, Universität Stuttgart 1982Diplom, Universität Stuttgart
1982–1985 Mitarbeit im Büro Lederer Seit 1985 Inhaberin Büro Lederer Ragnarsdóttir
Seit 1992 Bürogemeinschaft mit Marc Oei (Lederer Ragnarsdóttir Oei) 1992–1993 Lehrtätigkeit, Universität Stuttgart bei Prof. Boris Podrecca
1998–2000 Bühnenbilder und Kostüme für das Stadt- und Staatstheater Reykjavík
2009–2015 Mitglied des Gestaltungsbeirats Lübeck 2010–2012 Mitglied des Gestaltungsbeirats Mannheim
2010–2012 Professorin an der Kunstakademie Düsseldorf
Seit 2012 Geschäftsführende Gesellschafterin LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei GmbH & Co.KG
2012–2018 Mitglied der Kommission für Stadtgestaltung München 2014–2018 Vorsitzende des Gestaltungsbeirats Freiburg
Seit 2014 Mitglied des Landesdenkmalrates des Senators für Kultur und Europa in Berlin
Seit 2015 Vorsitzende des Hochschulrats der Kunstakademie Stuttgart Seit 2016 Vorsitzende des Gestaltungsbeirats Regensburg
2016-2020 Vorsitzende des Gestaltungsbeirats Reutlingen
2016-2019 Kuratorin des Projekts „16 Stationen“ bei der Remstal Gartenschau 2019 GmbH
Seit 2017 Mitglied im Baukollegium Berlin
Seit 2017 Mitglied des Beirats „Berlin Creative District“ Berlin-Tempelhof
Seit 2018 Mitglied im Baukollegium Zürich Seit 2019 Mitglied des Kuratoriums zum Fritz-Schumacher-Preis in Hamburg
Seit 2020 Mitglied des Gestaltungsbeirats Wangen im Allgäu
2020 Jurymitglied des Deutschen Städtebaupreises 2020