Letzte Chance: Ausstellung im M:AI

Die letzten Tage der Ausstellung im M:AI laufen, in der auch Studierende der TH Köln mitgewirkt haben.
Fünf junge Schweizer Büros wagten ein Experiment: Eine gemeinsam entworfene Kügli-Bahn bespielt den Ausstellungsraum und beginnt bei dem Hebestabwerk von BHSF hinauf auf die Holzbahn von LVPH architectes, die rund um einen Pfeiler führt, um in den „Garten“ von Bureau A zu münden und danach glänzend von der Kupferrinne von Vécsey Schmidt Architekten in Empfang genommen zu werden. Ihr Finale findet die Kugel schließlich auf der silbrigen Fläche von Pascal Flammer. 

Prof. Rüdiger Karzel unterstützte dieses Projekt mit fünf Studierenden im Rahmen eines Stegreifs.
Zusammen mit dem Büro BHSF bauten sie die erste Station der Kügli-Bahn aus einem Hebestabwerk und lernten dabei die Architekten und deren Entwurfshaltung besser kennen.

Zwei Studierende unter der Leitung von Prof. Susanne Kohte beschäftigen sich mit dem „Tisch der 100 Dinge“ von Vécsey Schmidt Architekten. Die Studierenden dokumentieren die ausgestellten Stücke anhand von Skizzen, Photos etc. und erarbeiten eine Publikation.

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 8. November
Donnerstag von 14 bis 20 Uhr, Freitag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung
StadtBauRaum, 
Boniverstrasse 30, 45883 Gelsenkirchen

Mehr Informationen zur Ausstellung im M:AI

hebelstabwerk