Bachelorstudiengang "Architektur"

Das 6-semestrige Bachelorstudium - der erste Abschnitt der Architekturausbildung – ist ein grundständiges, breit angelegtes Studium. Die Studierenden werden durch einen bewusst straff gestalteten Studienplan mit den Grundlagen der Architektur bekannt gemacht. Die Lehre erfolgt durch die Professorinnen und Professoren in kleinen Gruppen; sie werden unterstützt durch wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Lehrbeauftragte.

Wahlmodule ermöglichen den Studierenden entsprechend ihren individuellen Neigungen und Begabungen Schwerpunkte zu setzen. Der Aufbau des Studiums und bestehende internationale Hochschulkontakte ermöglichen auch ein Auslandsstudiensemester.

Bei der Architekturausbildung ist uns das enge Verhältnis von Studierenden, Professoren und Assistenten ein besonders wichtiges Anliegen. Die Fakultät bietet mit ihrem reichhaltigen Lehrangebot eines der größten Fachhochschulangebote in Deutschland, in einer Stadt, die eine 2000-jährige Architekturgeschichte - von den Römern bis in die Gegenwart – zur Anschauung bereithält. 

Studienziele

Die Aufgabe der Architektin oder des Architekten ist die Gestaltung der gebauten Umwelt - der Beruf erfordert die Fähigkeit, individuelle und gesellschaftliche Ansprüche in ein technisch und wirtschaftlich realisierbares Konzept umzusetzen, das ästhetischen Ansprüchen in hohem Maße gerecht wird. Im Mittelpunkt der architektonischen Aufgaben steht die Beziehung zwischen Mensch und Gebäude, Gebäude und Umgebung – städtebaulich und landschaftlich – und das Erkennen und Verarbeiten der übergreifenden kulturellen, politischen, ökologischen und ökonomischen Zusammenhänge, die stetigem Wandel unterliegen.

So gehört es zum Bildungsanspruch des Architekturstudiums, neben der Vermittlung von fundiertem berufsbezogenem Kernwissen, die Fähigkeit der Studierenden zu entwickeln, grundsätzliche und komplexe Fragestellungen, die über die eigene Disziplin hinausreichen, zu erfassen, zu analysieren, zu formulieren, mögliche Antworten zu entwickeln und diese zeichnerisch und verbal zu kommunizieren. Diese Fähigkeiten sind interdisziplinär anwendbar, finden aber ihren Ausgangs- und Zielpunkt im zentralen Metier der Architektin oder des Architekten: dem Entwerfen.

Berufsfelder

Dieser erste Abschluss befähigt in allen Leistungsphasen des Berufsfeldes zur Mitarbeit in Architektur- und Planungsbüros. Die Aufgaben umfassen hier im Wesentlichen Entwurf, Konstruktion, Projekt- und Bauleitung. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit in Bereichen des Architekturumfeldes zu arbeiten – z. B. Gebäudeinstandhaltung, Wohnungswirtschaft, Baumanagement, Immobilienwirtschaft, öffentliche Bauverwaltung oder andere Berufszweige mit virtueller und gestalterischer Kompetenz.

In erster Linie soll das Bachelorstudium als Grundlage für das weiterührende Masterstudium an der FH Köln oder auch an einer anderen nationalen oder internationalen Hochschule dienen. Mit dem „Bachelor of Arts” ist auch eine Grundlage hin zur Umorientierung auf angrenzende Fachbereiche gelegt. Möglich sind differenzierte Weiterbildungschancen z. B. in den Bereichen Baudenkmalpflege, Baubetrieb, Baumanagement, Facilitymanagement, Energieoptimiertes Bauen oder Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen. Letzteres wird vom Institut für Technologie in den Tropen an der Fachhochschule Köln angeboten.

Studienabschluss: "Bachelor of Arts"

Das Studium schließt mit einer 6-wöchigen Abschlussarbeit ab. Der verliehene Grad Bachelor of Arts ist ein erster berufsbefähigender Abschluss auf dem Weg zur Architektin bzw. zum Architekten. Dieser Abschluss befähigt u.a. in allen Leistungsphasen des Berufsfeldes zur Mitarbeit in Architektur- und Planungsbüros.

Der Bachelor-Abschluss berechtigt nicht zur Eintragung in die Architektenliste und auch nicht zum Führen des Titels Architektin oder Architekt. Er qualifiziert für den mittleren Dienst.

Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbung

Fachhochschulreife (schulischer und praktischer Teil) oder Abitur bzw. vergleichbarer Abschluss; das Bestehen der studiengangbezogenen Eignungsfeststellungsprüfung (Arbeitsproben, künstlerische Arbeit zu einer vorgegebenen Aufgabe und durch ein fachliches Gespräch); vor Aufnahme des Studiums muss ein 8-wöchiges Grundpraktikum nachgewiesen werden.

Alle Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen und der Bewerbung finden Sie unter akoeln.de/bachelor-bewerbung oder auf der Website der Fachhochschule Köln

Termine

Studienbeginn jeweils zum Wintersemester. Die Bewerbung zur Teilnahme an dem Eignungsfeststellungsverfahren muss bis Mitte Mai des jeweiligen Jahres
schriftlich eingesandt werden. In diesem Rahmen findet Anfang Juni ein persönliches Gespräch statt.